Dermatologie
Venerologie
Allergologie
Naturheilverfahren
Lasermedizin

Behandlungsschwerpunkte

Die häufigsten in unserer Praxis nachgefragten Hautkrankheiten werden nachfolgend unten kurz beschrieben. Neben diesen Krankheiten werden in unserer Praxis auch viele weniger häufige dermatologische Erkrankungen untersucht und behandelt.

Aknekomplex
Allergien
Entzündlichen Hautkrankheiten wie Ekzeme, Schuppenflechte etc.
Haare und Nägel
Infektionskrankheiten der Haut (Bakterien, Parasiten, Pilze, Virusinfektionen)
Hauttumoruntersuchung (Hautkarzinome und schwarzer Hautkrebs)
Juckreiz
Muttermale (Nävuszellnävi)
Venenleiden (Phlebologie)

Über dieses klassische Behandlungsspektrum hinaus bieten wir Ihnen in unserer Praxis auch weitere medizinische Leistungen (die teilweise ausschließlich von den privaten Krankenkassen, nicht aber von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet werden) sowie verschiedene kosmetische Eingriffe an der Haut an, soweit sie vom medizinischen Standpunkt empfehlenswert bzw. vertretbar sind. Dazu gehören:

Fruchtsäurebehandlung
Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung des schwarzen Hautkrebs
Computergestützte Untersuchungen und Dokumentation von Pigmentmalen
Lasermedizin (Gutartige Hautknoten, Alterswarzen, Tumorvorstufen, Ader, Gefäße)
Verödung von kosmetisch störenden Venen (Besenreiser) an den Beinen

(Aufgrund gelegentlicher Neuregelungen bei den gesetzlichen Krankenkassen können wir Ihnen an dieser Stelle keine abschließende Auskunft über die Kostenübernahme für die einzelnen Behandlungen geben. Gerne informieren wir Sie jedoch bei Terminvereinbarung oder in einem persönlichen Gespräch über den aktuellen Stand.)


Aknekomplex
Jugendakne, periorale Dermatitis, Rosacea, Altersgesichtsröte

Jugendakne äußert sich in Mitessern, entzündlichen Papeln, Pusteln und manchmal Knoten im Gesicht, an der Brust und am Rücken. Um weitreichende möglicherweise irreversible Hautschädigungen mit Narbenbildung zu vermeiden, sollten hier eigene Therapieversuche unterbleiben. In unserer Praxis werden von Reinigung über Pflege bis hin zur äußerlichen Salbenbehandlungen etc. und in schwerwiegenden Fällen innerliche Medikamenteneinnahme angewandt. Je früher die Behandlung eingeleitet wird, um so erfolgreicher wird sie sein. Sehr gute Resultate bei unreiner Haut zeigt die manuelle Aknetherapie und eine Fruchtsäurebehandlung

Periorale Dermatitis
Hier handelt es sich um kleine entzündete Papeln um den Mund, manchmal auch um die Augen.
Ursache ist meist eine Überpflege der Haut. Die Behandlung der Perioralen Dermatitis ist der der Akne ähnlich.

Rosacea
Meist veranlagungsbedingte beim eher älteren Patienten auftretende Rötung mit Pusteln und Adern an den Wangen, Nase und Kinn. Die Behandlung der Rosacea ist der Akne ähnlich. Verschiedene Vorsichtsmaßnahmen sollten aber bedacht werden. Gefäße können gelasert werden.


Allergien
Hausstaubmilbenallergie, Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Tierhaarallergien, Kontaktallergien gegen Waschmittel, Duftstoffe, Salbengrundlagen, Sonnenallergie, berufsbedingte Allergien

Eine Allergie ist eine Überempfindlichkeit gegen einen normalerweise harmlosen Stoff, das sogenannte Allergen. Auf dieses Allergen reagiert das Immunsystem mit einer Abwehrreaktion, die sich in unterschiedlichen Krankheitsbildern wie Hautentzündung, Heuschnupfen, aber auch in stärkeren und gefährlichen Reaktionen wie Asthma, Kreislaufreaktionen ausdrücken kann.

Allergien können
- natürlichen Ursprungs (z.B. Blütenpollen, Tierhaare, Nahrungsmittel etc.), die sogenannten Allergien vom Soforttyp,
- oder chemischen Ursprungs (Konservierungs, Duft- oder Farbstoffe, Medikamente, Metalle wie Nickel etc.)
- Allergien vom verzögertem Typ
sein.

Zur Identifizierung des Allergens führen wir u.a. Epicutan, Prick- und Scratchteste durch. Darauf aufbauend wird die geeignete Behandlung ausgewählt. Denn so unterschiedlich die Allergien in ihrem Erscheinungsbild sind, um so spezifischer muß die Behandlung darauf abgestimmt werden. Besserung stellt sich je nach Ursache der Allergie z. B. schon durch Vermeidung von Kontakt mit dem Allergen, durch eine äußerliche Salbenbehandlung bzw. symptomatische Medikamenteneinnahme oder Hyposensibilisierung ein.


Entzündliche Hauterkrankungen
Zum Beispiel Berufsekzeme, Nesselsucht, Neurodermitis, Schuppenflechte, etc.

Entzündungen der Haut sind eine Ansammlung von ursächlich vollkommen unterschiedlichen Krankheiten, deren Gemeinsamkeit die lokale oder generalisierte Entzündung der Haut ist. Schuppenflechte (Psoriasis) oder Neurodermitis (atopisches Ekzem) sind wiederholt auftretende Hautkrankheiten, bei denen eine erhebliche Linderung der Symptome erreicht werden kann.

Nesselsucht (Urticaria) kann veranlagungsbedingt oder nach Kontakt mit verschiedenen Umweltstoffen auftreten. Hier ist immer eine Ursachensuche sinnvoll.


Haarausfall
Von einem Haarausfall (Alopecie) spricht man ab einem durchschnittlichen Haarverlust von 100 Haaren pro Tag.

Haarausfall kann viele Ursachen haben. Sie reicht von einer erblichen Disposition über hormonelle Störungen und Spurenelementmangel bis hin zu organischen Erkrankungen.

Der sogenannte erbliche hormonell bedingte Haarausfall am Schädeldach beim Mann und bei der Frau ist am klinischen Bild leicht erkennbar und kann mit speziellen Tabletten meist gut gelindert werden. Auch stehen hier verschiedene Tinkturen zur Verfügung.
Bei allen anderen diffusen Alopecien steht eine genaue allgemeine Untersuchung im Vordergrund, da unter anderem bereits schon Eisenmangel oder Schildrüsenfunktionsstörung ursächlich sein können. Nach Behebung der Krankheit bessert sich der Haarausfall von selbst.

Eine seltene Form ist der sogenannte kreisrunde Haarausfall, bei dem durch lokale Entzündung an der Haarwurzel die Alopecie ausgelöst wird.


Infektionskrankheiten der Haut
Bakterielle Entzündungen der Haut wie Abszesse und Follikulitiden
Pilzerkrankungen der Haut, der Schleimhaut und der Nägel
Viruswarzen, Herpes, Gürtelrose

Hierunter fallen zum Beispiel bakterielle, eitrige Knoten und gelbliche Krusten wie auch flächige bakterielle Entzündungen. Der klassische Haut und Nagelpilz u.a. an den Füßen, wie auch Lippenherpes, Gürtelrose und Steckwarzen an Händen und Füßen gehören auch dazu.

Alle verschiedenen Infektionen der Haut werden von uns stadiengerecht mit verschiedenen Maßnahmen (Kältetherapie, Bäder, Cremes, Salben, Tinkturen, Laser) oder in schweren Fällen auch mit innerlichen Medikamenten therapiert. Da Infektionen zu einer kontinuierlichen Verschlechterung führen und manchmal auch gefährlich sein können, sollte rechtzeitig mit einer Therapie begonnen werden.


Hautkrebs: Früherkennung, Vorsorge und Kontrolle von Muttermalen
Hautkarzinome (Basaliom, Spinaliom usw.) werden von dem sogenannten pigmentierten schwarzem Hautkrebs unterschieden. Daneben gibt es noch eine Reihe von Vorstufen dieser Hauttumore.

Vorstufen des Hautkrebses sind meist sogenannte praecanceröse solare Keratosen. Diese rauhe Rötungen befinden sich meist im Gesicht, am Schädeldach, an den Händen und Unterarmen. Sie können erfolgreich mit äußerlichen Medikamenten, Laser und Vereisung behandelt werden.

Hautkarzinome: Diese Tumoren treten meist erst beim älteren Menschen auf und befinden sich an lichtexponierten Stellen der Haut (Gesicht, Unterarme Hände etc.). Die Tumoren sind meist leicht mit dem Auge erkennbar. Der Verdacht wird durch Entnahme einer Gewebeprobe mit anschließender feingeweblicher Untersuchung bestätigt. Bildung von Tochtergeschwülsten z.B. in den Lymphbahnen sind in der Regel sehr selten.

Bei dem schwarzen Hautkrebs (Malignes Melanom) spricht man von bösartigen Pigmentmalen, die den gewöhnlichen Muttermalen ähnlich oder aber auch sehr dunkel und unregelmäßig sein können. Allgemein werden Pigmentmale nach einer sogenannten ABCD Regel klassifiziert. Dabei werden deren Unregelmäßigkeiten in Farbe, Form, Begrenzung und Durchmesser beurteilt. Das maligne Melanom ist deshalb gefährlich, weil es über Blutund Lymphbahnen Streuherde im Körper setzen kann. Laut Münchner Merkur vom 25.Juni 2004 ist heute zu erwarten, daß in Bayern jeder hundertste Einwohner an einem schwarzen Hautkrebs erkranken könnte.

Grundsätzlich ist eine regelmäßige Kontrolle von Pigmentmalen und anderen Hautveränderungen sinnvoll. Die Vorsorgeuntersuchung zum Erkennung von Hautkrebs gehört nicht zum Leistungsumfang einer gesetzlichen Krankenversicherung und muss deshalb vom sogenannten "Kassenpatienten" selber erstattet werden. Ein weiteres Verfahren zur Früherkennung von Melanomen ist die computergestützte Speicherung (System Fotofinder der Firma Teachscreen) von Pigmentmalen. Auch diese Untersuchungsund Dokumentationstechnik wird nur von privaten Krankenkassen erstattet.

Zur Behandlung von auffälligen Malen ist eine vorsorgliche Entfernung mit anschließender feingeweblicher Untersuchung angezeigt.


Juckreiz
Eine Vielzahl von Hauterkrankungen äußern sich in Juckreiz. Oft ist lediglich trockene Haut verantwortlich. Aber auch Entzündungen der Haut wie Neurodermitis, Allergien und Nesselsucht, Pilze, aber auch schwerere innere Krankheiten können Auslöser des Juckreizes sein.

Hier bedarf es einer differenzierten medizinischen Untersuchung um die genaue Ursache zu ermitteln, in die eine wirkungsvolle Behandlung mündet.

Tipp: Wenn Sie zu Juckreiz neigen, sollten Sie alles meiden, was die Haut reizt. Hierzu zählen rauhe Kleidungsstücke, austrocknende Vollbäder, schnelle Temperaturwechsel und starkes Schwitzen. Wir beraten Sie gerne in Hinblick auf die richtige Hautpflege.


Venenbehandlung, Besenreiserentfernung
Im Vorfeld einer Venenbehandlung ist eine Funktionsanalyse der Venenklappen erforderlich. Größere Venen können bei örtlicher Betäubung ambulant oder in Vollnarkose operativ entfernt werden. Kleine und mittelgroße Venen werden verödet. Zur Behandlung von Besenreisern stehen verschiedene Behandlungsverfahren zur Verfügung, die je nach Indikation eingesetzt werden: Verödung bzw. Laserung


Fruchtsäurebehandlung
Fruchtsäure-Peeling mit Glykolsäure (einem Naturstoff aus dem Zuckerrohr) hat einen glättenden und feuchtigkeitsspendenden Effekt auf die Hornschicht unserer Haut. Der Teint wird sichtbar feiner, erscheint frischer, gepflegter und gleichmäßig pigmentiert. Durch Verminderung der Hornzellhaftung verringern sich Hautunreinheiten. In der Tiefe der Haut wird eine Förderung der Kollagenbildung beobachtet, die Faltenbildung erscheint hierdurch geglättet. Fruchtsäure-Peeling kann in jedem Alter bei folgenden Hautveränderungen eingesetzt werden:

Hautalterung: stumpfer, rauher, glanzloser Teint; kleinste Fältchen; Pigmentflecken
Unreine Haut: Mitesser, grobe Poren, Akne.
Chloasma:
(Braune Flecken im Gesicht durch Schwangerschaft oder Pille), die Ergebnisse sind aber nicht so hervorragend wie bei Hautalterung und bei unreiner Haut.

Dr. med. Ulrich Groß * Ladehofstraße 12 * 85540 Haar

Sprechzeiten:
Mo, Di:
8:30 - 12:00, 15:00 - 18:00
Mi, Fr:
7:30 - 11:00 Uhr
Do:
7:30 - 11:00, 15:00 - 18:00

Wir bitten um
telefonische Anmeldung unter:
089-46 04 194

Anfahrt

Willkommen Praxis und Team Behandlungen Ausstattung Infos Kontakt Impressum